Videotraining im Lockdown

Bild
Per Videokonferenz trainieren die TVE-Schwimmer zwar räumlich getrennt, aber doch gemeinsam

Zum zweiten Mal in diesem Jahr zwingt die Covid19-Pandemie die Schwimmer des TVE Greven, auf das Training in ihrem Lieblingselement Wasser zu verzichten. Um dennoch gemeinsam Sport zu treiben und so auch außerhalb des Schwimmbades in Verbindung zu bleiben, wurde das Training kurzerhand in die eigenen vier Wände verlegt. Egal ob Kinderzimmer, Studentenbude, Wohnzimmer oder die Garage, sportlich betätigen kann man sich überall.

Ein- bis zweimal pro Woche treffen sich die Schwimmer der Wettkampfmannschaft per Videokonferenz, um 90 Minuten lang an Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer zu arbeiten. Neben bekannten Trainingsgeräten wie dem Theraband kommen dazu auch andere Haushaltsgegenstände wie Stühle und Wasserflaschen zum Einsatz.

Durch das Onlinetraining können zur Zeit auch die Studenten unter den Schwimmern, die sich über ganz NRW und sogar bis nach Schweden verteilt haben, in der Gruppe mittrainieren. Schlussendlich hoffen aber trotzdem alle, dass sie sich möglichst bald wieder persönlich zum Training treffen können - am liebsten natürlich im Wasser.

von Jan Kleimeier
11.11.2020

Kontakt | Links | Impressum
Copyright © 2020 Jan Kleimeier. Alle Rechte vorbehalten.